mygym.one App

Tracke Körpergewicht, Körperfettanteil und Muskelmasse

App Körpergewicht dokumentieren
[Gesamt:23    Durchschnitt: 2.4/5]

mygym.one erfasst auch Körperdaten.

Die Trainingstagebuch App mygym.one hat mit dem heutigen Tag eine wichtige neue Funktion erhalten: Das Tracking der Körperdaten Gewicht, Körperfettanteil und Muskelmasse.

Warum ist es wichtig, diese Daten zu dokumentieren? Wer regelmäßig Krafttraining betreibt, hat sich in der Regel Gewichtsreduktion, Muskelaufbau oder beides zum Ziel gesetzt. Bislang war es mit mygym.one möglich, die eigene Trainingsleistung zu dokumentieren und daraus den Muskelzuwachs abzuleiten. Mit der neuen Rubrik werden diese indirekten Ableitungen mit konkreten Daten unterfüttert.

Nicht nur das reine Körpergewicht auf der Waage kann erfasst werden, sondern auch – und das sind entscheidende Werte – woraus sich das Gesamtgewicht zusammensetzt – denn ein Kilogramm Körperfett sieht auf der Waage genauso aus wie ein Kilogramm Muskelmasse – gleiches Gewicht, aber völlig unterschiedliche Bedeutung. Den Körperfettgehalt kannst du beispielsweise mit einem Caliper selbst messen oder mit einer speziellen Körperfettanalyse, wie sie in vielen Fitness-Studios angeboten wird, messen lassen.

Caliper kaufen

Warum erfassen wir keinen BMI?

Der BMI, Body Mass Index, ist ein Wert, der Aufschluss darüber geben soll, ob ein Mensch übergewichtig, untergewichtig oder im Normalbereich ist. Die Methode, mit der der BMI berechnet wird, ist allerdings umstritten. Im Wesentlichen liegt das daran, dass der BMI nicht zwischen Körperfett und Muskelmasse unterscheidet. Ein Mensch mit hohem Muskelanteil wiegt tendenziell mehr – genauso wie ein Mensch mit hohem Körperfettanteil. Die BMI-Methode würde beide auf die gleiche Stufe stellen und ab einem gewissen Verhältnis von Körpergröße und Gewicht als „übergewichtig“ einstufen.

Da der BMI diesen essentiellen Unterschied nicht berücksichtigt, ist bleibt der BMI in mygym.one außen vor. Er hat für uns nicht genügend Aussagekraft, als dass es sich lohnen würde, diesen Wert zur Beurteilung der eigenen Fitness heranzuziehen.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.