mygym.one App

Magic Magerquark – Warum Magerquark perfekt für dein Training ist.

Magerquark - Protein fürs Training
[Gesamt:8    Durchschnitt: 4.8/5]

Magerquark hat einfach alles, um ein Superfood zu sein.

Magerquark gehört mit Sicherheit zu den besten Proteinquellen, die man sich vorstellen kann. Mit seinen 70 Kalorien bringt der weiße Quark es auf stolze 12g Eiweiß. Obendrauf hat er quasi kein Fett. Wer also ein kleines Schälchen Magerquark zu sich nimmt, hat schonmal satte 30g auf dem Protein-Konto.

Dazu kommt, dass Magerquark spottbillig ist – 250g kosten weniger als 45 Cent. Magerquark besteht zu 80% aus Kasein und zu 20% aus Molkeprotein und ist damit sowohl für die kurzfristige Versorgung mit Protein als auch für die langsame Aufnahme geeignet. Diese Eigenschaften machen den Quark zur perfekten Ergänzung für eine effektives und sinnvolles Training und den Muskelaufbau.

Hier der Blick auf die sehr attraktive Nährwert-Tabelle des Magerquarks:

Nährwerte pro 100g
 Brennwert296 kJ / 70 kcal
 Protein / Eiweiß 12,7g
 Fett 0,2g
 – davon gesättigte Fettsäuren 0,1g
 Kohlenhydrate 3,7g
 – davon Zucker 3,7g
 Salz 0,1g

Und die Kehrseite der Medaille? Klar, die gibt es auch: Im Rohzustand schmeckt er nicht wirklich gut und die Konsistenz macht es schwer, ihn pur zu essen. Zum Glück ist das aber auch gar nicht nötig. Wir haben für dich zwei Rezepte mit Magerquark, die nicht nur bis zum Rand voll mit gutem Eiweiß sind, sondern auch noch richtig lecker schmecken.

Eiweiß-Shake mit Magerquark für mehr Muskeln

Dieser Proteinshake besteht nur aus wenigen Zutaten und ist zum Beispiel ideal am Morgen für einen energiegeladenen Start in den Tag oder als Snack in der Mittagspause. Für den Proteinshake brauchst du folgende Zutaten:

Diese Zutaten kommen alle in einen Mixer (falls du noch keinen hast, wir haben uns den Mixer von AEG genauer angeschaut) und schon ist der Shake fertig.

Dieses Basisrezept kannst du übrigens nach Herzenslust erweitern und verfeinern. Gefrorene Beeren passen hier genauso dazu wie ein Schuss Honig, Stevia oder ein bisschen Fruchtpüree. Auch Haferflocken oder Chia-Samen können zugegeben werden.

Magerquark-Kuchen in Low Carb und High Protein

Magerquark-Kuchen mit Kakao

Dieser leckere Magerquark-Kuchen ist superschnell zubereitet und man braucht fast nichts, was man nicht ohnehin schon zuhause hat. Du brauchst folgende Zutaten:

Für den Boden

Für die Frucht-Creme

Und so einfach geht’s:

Zunächst werden das Proteinpulver und das Mehl mit dem Backpulver in einer Schüssel vermengt. Danach gibst du den Magerquark und den Kaffee dazu und verrührst alles gut. Zusammen mit einer Prise Salz schlägst du nun das Eiweiß steif und hebst es vorsichtig unter die Quark-Masse. Damit ist der Teig fertig.

In einem Tortenring backst du den Teig bei 180 Grad Umluft ungefähr 20 Minuten. Wenn du keinen Tortenring zur Hand hast, funktioniert es auch mit einem Ring aus mehrfach gefalteter Alufolie.

In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Creme. Verrühre alle oben genannten Zutaten (bis auf die Gelatine) in einer Schüssel. Das Gelatine-Blatt wird zunächst 5 Minuten in kaltem Wasser eingeweicht. Danach drückst du es aus und bringst es in einem kleinen Topf vorsichtig bei niedriger Temperatur zum Schmelzen.

Gib nun etwas von der Quarkmasse zur geschmolzenen Gelatine und verrühre das Ganze. Diese Mischung kommt nun zurück zur Creme und wird gut verrührt.

Wenn der Teig fertig gebacken ist, lass ihn kurz auskühlen und verstreiche dann die Quark-Creme oben drauf. Am besten lässt du den Tortenring dabei dran.

Das Ganze kommt nun für mindestens 2 Stunden – besser noch über Nacht – in den Kühlschrank. Danach ist der Magerquark-Kuchen fertig.

Magerquark-Kuchen angeschnitten

Wir wünschen viel Spaß beim Nachmachen und lass es dir schmecken!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* gesponsorter Link