mygym.one App

Clean Eating – Was ist das eigentlich?

Clean Eating
[Gesamt:5    Durchschnitt: 5/5]

Clean Eating – wieder ein neuer Ernährungstrend? Zumindest der Name Clean Eating ist neu – das Konzept hat aber schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Lies hier, was mit Clean Eating gemeint ist und wie es dir beim Muskelaufbau und der Steigerung deiner Fitness helfen kann.

Clean Eating ist der Schritt zurück zur Natur

In erster Linie handelt es sich bei Clean Eating nicht um eine Diät, sondern um ein grundsätzliches Ernährungskonzept. Es stellt einen Gegenpol zur heute in praktisch jedem Supermarkt aufgestellten Batterie an verarbeiteten, industriell modifizierten und mit Zucker angereicherten Fertig-Kost dar. Die Rückbesinnung auf natürliche, unbehandelte Lebensmittel (idealerweise Bio) ist der Kernpunkt des Clean Eating. Damit rückt es direkt in die Nähe der Vollwertkost – ohne jedoch den Bio-Jute-Anstrich zu haben.

Die Grundregeln im Überblick:

Dafür legt das Konzept Wert auf eine vollwertige, ausgewogene und saisonale Ernährung.

Clean Eating für den Muskelaufbau

Die Vorteile einer gesunden und ausgewogenen Ernährung liegen im Grunde auf der Hand. Wer seinen Körper nicht mit ungesunden Stoffen belastet, lässt dem Körper mehr Kapazität für beispielsweise sportliche Leistung. Die Energie, die zum Abbau schlechter Inhaltsstoffe verwendet würde, kann anders und sinnvoll genutzt werden.

Clean Eating ist aber nicht nur deshalb sinnvoll für den Muskelaufbau, weil es den Körper entlastet – nein, es hilft ihm auch aktiv. Das Einbeziehen gesunder Fette (wie beispielsweise aus Nüssen), hochwertiger Proteine und guter Kohlenhydrate steigert aktiv die Leistungsfähigkeit – und mehr Leistung beutet effizienten Muskelaufbau.

Wie kann ich mit Clean Eating starten

Es gibt im Netz extrem viele gute Rezeptquellen für Clean Eating. Wir möchten an dieser Stelle aber auch ein konkretes Kochbuch empfehlen: Gesund kochen ist Liebe von Veronika Pachala.

Clean Eating Kochbuch

Kochbuch: Gesund Kochen ist Liebe

Die darin enthaltenen Rezepte sind einfach – auch für Nicht-Köche – und trotzdem super lecker. Ganz besonders hat es uns der Lauchstrudel mit Dinkelmehl angetan – und bedingt ausprobieren.

Das Kochbuch gibt es hier:

Gesund kochen ist Liebe bei Amazon

Mit dabei sind neben verschiedenen Hauptgerichten auch Rezepte für Smoothies, Drinks und Frühstückssnacks sowie für Desserts und Gebäck.

Und bei Lust auf Süßes…?

Süßes ist grundsätzlich nicht verboten beim Clean Eating – es kann aber sein, dass andere Wege als durch regulären Zucker gefunden werden müssen, um die Süße herzustellen. Einen tollen Beitrag dazu leistet Kathrin Runge in ihrem Clean Baking Blog Backen macht glücklich. Sie hat daraus auch ein Kochbuch gemacht, das wir hier ebenfalls empfehlen möchten: Clean Baking – Natürlich backen.

Clean Baking - Natürlich Backen

Backbuch: Clean Baking – Natürlich Backen

Wir haben einige Rezepte daraus selbst ausprobiert und sind absolut überrascht gewesen, wie lecker Süßigkeiten ohne Zucker sein können.

Das Koch- bzw. Backbuch gibt es hier:

Clean Baking bei Amazon

Dabei sind in diesem Buch nicht nur klassische Kuchen (u.a. eine Linzer Torte 🙂 ), Cookies und Muffins neu interpretiert, sondern auch Rezepte für Müslis, vegane Energieriegel und herzhaftes Backen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und wünschen guten Appetit.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* gesponsorter Link